Tricyrtis (Krötenlilien): Infos und Pflegetipps

Tricyrtis macropoda
Tricyrtis macropoda

Die ungefähr 20 Arten der Gattung Tricyrtis sind umgangssprachlich als Krötenlilien bekannt. Da sie auch mit wenig Licht auskommen können und aufgrund ihrer aparten Blüten, zählen sie zu den beliebten Stauden.

Krötenlilie Tricyrtis macropoda
Krötenlilie (Tricyrtis macropoda)

Botanisch eingeordnet sind die Krötenlilien in die Unterfamilie Calochortoideae innerhalb der Liliengewächse (Liliaceae). Verwandtschaftliche Verhältnisse bestehen unter anderem zu den Tulpen (Tulipa), Schachbrettblumen (Fritillaria) und Gelbsternen (Gagea).

Tricyrtis latifolia
Tricyrtis-latifolia

Tricyrtis Pflege

Standort: Sonnig bis halbschattig
Boden/Substrat: Gleichmäßig bis mäßig feucht, humos, sandig-lehmig, Fertigmischungen für Kübelpflanzen, Kräuter, Gemüse
Düngen: Im Beet mit Kompost oder Teichwasser, im Topf gelegentlich mit Flüssigdünger
Winterhart: Je nach Art zwischen -20 und -12 °C

Wichtig für die erfolgreiche Kultur von Krötenlilien ist es, die Frostverträglichkeit der jeweiligen Art oder Sorte zu kennen.

Tricyrtis latifolia Krötenlilie

Standort

Im Beet: Sonnig bis halbschattig.
Im Topf: Absonnig bis halbschattig, ohne sommerliche Prallsonne.

Krötenlilien vertragen auch Schatten, können sich dort aber blühfaul zeigen.

Kroetenlilie

Boden & Substrat

Ein humoser Boden, der nicht tropfnass ist, aber Feuchtigkeit gut speichern kann wird gewünscht. Magere und durchlässig Böden lassen sich mit Kompost oder Blumenerde aufwerten.

Für die Kultur im Topf verwende ich torffreie Gemüseerde. Wie übrigens für alle meine Balkon- und Zimmerpflanzen.

Tricyrtis hirta Variegata
Tricyrtis hirta „Variegata“

Gießen

Der Boden sollte gleichmäßig feucht sein. Vor allem die ersten Wochen nach dem Setzen ist das regelmäßige Gießen wichtig.

Bei den getopften Krötenlilien lässt man das Substrat zwischen den Wassergaben an-, aber nicht austrocknen.

Düngen

Meine Kübel-Tricyrtis erhalten im ersten Jahr nach dem Umtopfen keinen Dünger, da alle Fertigsubstrate vorgedüngt sind. Anschließend gibt es monatlich organischen Flüssigdünger – wenn ich es nicht vergesse.

Die Krötenlilien im Beet werden selten bis nicht gedüngt. Ich gieße gelegentlich mit Teichwasser oder es gibt Kompost. Den benötige ich aber zumeist für die Gemüse- und Kräuterbeete.

Ein gesunder Boden ist der beste Dünger. Damit sich Regenwurm und Kollegen darin wohl fühlen, darf er nicht klinisch rein sein. Deshalb entferne ich im Herbst nur einen Teil der abgestorbenen Triebe und Blätter.

Tricyrtis hirta
Tricyrtis hirta

Überwintern

Als gut winterhart haben sich bei mir Tricyrtis hirta und T. latifolia erwiesen. Hier fällt das Thermometer allerdings nur selten unter -15 C°. In rauen Regionen kann es hilfreich sein, die Pflanzen mit Laub oder Tannenzweigen abzudecken.

Krötenlilien im Topf sollten im Winter kühl stehen, bei maximal 5 °C. Sonst können sie wieder austreiben.

Schnecken

Leider sind Krötenlilien auch bei der Spanischen Wegschnecke (Arion vulgaris) sehr beliebt, die sich gerne über die jungen Triebe oder zarte Blütenknospen hermachen.

Schützen kann man sie vor den schleimigen Kriechern durch einen Schneckenring.

schneckenring
Schneckenring aus Plastik.

Für die Schnecken sind übrigens große Kübel kein Problem, mühelos gelangen sie hinein.